Klettern im Massif de La Clape bis 6a+

Klettern im Massif de La Clape bis 6a+

Klettern im Massif de la Clape ist in gemäßigten Graden wunderbar möglich und die Gegend lädt durch Meer, Weinberge und lecker Essen zum Verweilen ein.Frankreich Massiv de la clape weinberge

Das erste Mal im Massif de la Clape klettern waren wir nach einem Besuch von Freunden, die in den Pyrenäen wohnen. Eine gute Kombination, die wir später wiederholt haben.

Das Massif teilt sich in sechs Klettergebiete auf. Ein Besuch bietet sich an, wenn ihr ohnehin in der Gegend seid. Dann findet ihr viele Routen bis 6a+, eine liebliche Umgebung und meist ungestörtes Klettern mit guter Absicherung. Ein weiteres Plus sind die durchweg kurzen Zustiege.

Klettern im Massif de la Clape - der Kletterführer

André Berché, ein lokaler Kletterer und Kletterbuchautor, bot seinerzeit auf seiner Website die Möglichkeit an, seinen Kletterführer direkt über ihn zu beziehen. Er ist komplett auf Französisch und ich weiß nicht, ob er sich wunderte, dass deutsche Kletterer seinen Kletterführer bestellten, aber er kam sehr schnell mit einer freundlichen Widmung per Post bei uns an. Die Informationen zu den Routen sind diesem Kletterführer entnommen.Frankreich Massiv de la clape kletterführerAls wir im Mai 2018 das letzte Mal im Massif de la Clape klettern gewesen sind stand der Kletterführer in der Touristeninformation von Gruissan zum Verkauf. Der Besuch dort lohnt sich ohnehin, denn die Mitarbeiterinnen sind hilfsbereit und erleichterten die Zufahrtsfindung. Die französische Beschreibung in Kombination mit der liebevoll reduzierten Straßenzeichnung kann zu einer guten Rundfahrt durch das Massiv führen.

Wo wohnen?

Gruissan sowie auch Narbonne Plage sind gute Standorte zum Wohnen. Beide Orte bieten Einkaufsmöglichkeiten, B&Bs sowie ausreichend Auswahl an Gastronomie.

In Gruissan gibt es regelmäßige Markttage und ein altes Schloss in der sehenswerten Altstadt, das am Abend zum Erklimmen und Drumherumlaufen einlädt. Von dort oben können wunderbare Blicke eingefangen werden.

Dafür ist in Narbonne Plage der namensgebende Strand nirgends weit entfernt.

Die Rahmenbedingungen

Im gesamten Massif de la Clape sind die Routen gut gesichert. Keile und Friends können zu Hause bleiben.

Ein 60 Meter-Seil sowie die obligatorischen 12 Exen sind für alle beschriebenen Routen ausreichend.

Wir waren sowohl Anfang Mai als auch Anfang Oktober im Massif de la Clape klettern, das passte mit den Temperaturen sehr gut.

Die Zustiege sind allesamt Klettererfreundlich – meiner Erfahrung nach bewegt sich der gemeine Kletterer lieber vertikal als horizontal. Die Felsen, so sie sich denn finden lassen wollen, sind schnell erreicht. Wir haben es einmal geschafft, für einen zweiminütigen Zustieg fast eine halbe Stunden zu brauchen – doch das ist eine andere Geschichte und die findet sich im Buch.

Klettern im Massif de la Clape – ein Überblick

Gerade Kletterfreunde der gemäßigten Grade bis 6a+ kommen hier auf ihre Kosten. Bei einer Kletterreise ins Massif de La Clape können neben den hier vorgestellten Gebieten drei weitere besucht werden.Frankreich Massiv de la clape klettern FelsfussLa Couleuvre ist das älteste Gebiet und die Erschließung begann 1982. Hier verteilen sich 51 Routen von 3b bis 7a auf vier Sektoren. Die Kletterhöhe liegt zwischen 12 und 17 Metern. Das Alter hat gerade in den leichteren Routen seine Spuren hinterlassen. Trotzdem, hier gibt es sogar eine Auswahl an gut gesicherten Routen im Schwierigkeitsgrad 3b und 3c, also sehr Vorstiegseinsteigerfreundlich.

Im Gebiet La Chandelle verteilen sich 70 Routen von 5b bis 7c auf fünf Sektoren. Die Routen sind 12 – bis 27 Meter lang und der Schwerpunkt liegt bei 6b aufwärts.

Les Cretes de Vires beinhaltet 60 Routen von 4b bis 7b. Sie sind zwischen 6 und 20 Metern lang. Schwere und leichte Routen wechseln sich in den drei Sektoren ab. Zwischen 15.9. und 31.12. ist am Wochenende das Klettern verboten, dann sind die Jäger unterwegs.

Im Kletterführer ist darüber hinaus das Gebiet Fonjoncouse beschrieben, welches nicht zum Massif de la Clape gehört, aber nicht weit entfernt ist. Hier finden sich 17 Routen von 3c bis 6c – alle Schwierigkeitsgrade lassen sich finden. Die Wandhöhe ist mit 15 bis 30 Metern mit der vorherrschenden im Massiv vergleichbar.

Klettern im Massif de la Clape - schönste Routen bis 6a+

Einige schöne Routen lassen sich finden, mit der Exoitssimo findet sich sogar eine ganz besonders erinnerungswürdige. Doch insgesamt eignet sich das Massif de la Clape eher für einen Zwischenstopp als für einen eigenständigen Urlaub.

Klettern im Massif de la Clape - Les 4 Miss

Lange als geheimer Garten bezeichnetes Gebiet mit 21 Routen von 4b bis 7c, die 14 bis 18 Meter hoch sind. Neben den vier namensgebenden Routen im 4. finden sich drei im 5., acht im 6. und sechs im 7. Franzosengrad.

Eine detektivische Herangehensweise ist beim Zustieg hilfreich, denn der im Kletterführer eingezeichnete Parkplatz schräg gegenüber des Kastens mit EDF (der frankophile ahnt es schon, was wir durch unsere detektivischen Fähigkeiten vor Ort herausgefunden haben: Electricité de France), ein Stromkasten, entpuppt sich als geeignet für ein Auto und dort gibt es keinen echten Weg. Hingegen ist der zweite eingezeichnete Parkplatz ein großer Wanderparkplatz mit zwei gegenüberliegenden Wegen.

Der Zustieg beginnt am Einzelparkplatz, einfach gegenüber starten und dann immer der Strecke folgen, die irgendwie nach Weg aussieht.

Der Felsen ist gut für einen Tag und um sich warm zu klettern, aber echte Highlights sind nicht zu finden. Die namensgebenden Routen sollten allerdings gemacht werden – alle Plattenschleicherei auf liebevoll geneigter Platte.

Sektor À droite

  • Miss Taches – 4c – für den Anfänger in Plattenkletterei trotz freundlicher Neigung eine Überwindung
  • Miss Îles – 4b – tatsächlich etwas leichter
  • Miss Sourit – 4b – es bleibt plattig
  • Miss Tigri – 4c – es bleibt gut gesichert

Klettern im Massif de la Clape - Les Caunes

Les Caunes ist mit seinen 70 Routen von 4b bis 7a eines der größeren Klettergebiete im Massif de la Clape. Die von 4b bis 7a schweren Routen haben Längen von 12 bis 27 Metern.

Unsere Tage in den Klettergebieten im Massif de la Clape sind eher als einsam zu bezeichnen, doch hier haben wir andere Kletterer gesehen.

Sektor Migéda

  • Pas Cap – L1: 4b, L2: 5b – so schwer kann 4b sein, wer die Füße hochsetzen und belasten kann ist klar im Vorteil

Sektor Chameyrops

Hier findet sich mit Exoitssimo wie ich finde die schönste Route des Massifs de la Clape. Sie hat es auf unsere Top 10-Liste der schönsten Routen bis 6a+ geschafft.

  • Exoitssimo – 6a – Traumkletterei, die sich die ersten 12 m mit Police Pyton, 4b, teilt, dann ein etwas schwererer Abzweiger nach links zu einem Standplatz und die 2. Seillänge ist dann wundervolle Kletterei im Grad 6a
  • Police Pyton – 4b – auch für sich genommenen schön, den Abzweiger links liegen lassen und gemütlich weiter gerade hoch zum Umlenker klettern
  • Tonton Bâton – 5b – immer auf die Füße achten und die Verschneidung im Auge behalten

Sektor Folie Douce

Hier finden sich gute Routen zum Aufwärmen bzw. Ausklettern

  • La 1ère Fois – 4b – sehr gemütliche Route, bei der es Sinn macht, sich vorher die Routenfindung anzuschauen
  • Romaric 1er – 4b – schon etwas poliert, aber trotzdem schön
  • Beau Temps Sur La Côte – 5c – direkt daneben und teilt das Schicksal
Frankreich Massiv de la clape klettern Aussicht

Klettern im Massif de la Clape - La Crouzade

Wer seinen Klettergrad nach oben schrauben will ist hier richtig – eine große Auswahl an 6a und 6a+, aber auch darunter ist etwas zu finden. Insgesamt verteilen sich 60 Routen der Schwierigkeitsgrade 4b bis 7c+ auf sieben Sektoren. Die Routen sind zwischen 12 und 20 Metern lang.

Es ist ein echter Zwei-Minuten-Felsen – fast wäre Sichern aus dem Auto möglich. Der im Kletterführer eingezeichnete Parkplatz ist gesperrt, doch genau gegenüber besteht die Möglichkeit zu parken.

Sektor Electro Chic

  • Kaxa Flash – 5b – Plattenkletterei gepaart mit Verschneidung und wie so oft in Frankreich, die Crux ist zwischen letztem Haken und Umlenker, einfach trauen
  • Les Escaldaires – 4c – wirkt nicht leichter als Kaxa Flash, nach dem Einstiegsüberhang geht es über die Platte, ebenfalls mit Verschneidung
  • Le Dièdre Marron – 6a+ – sieht einfach toll aus

Sektor Zig Zag

  • Le vilain Petit Canard – 6a+ – einfach elegant über den Überhang

Sektor Génération Grigri

  • Filete de Pollo – 6a+ – etwas für Schwerkletterer
  • Génération Grigri – 5c+ – hier sind die Routen dicht beieinander
  • Sale Temps Sur La Plage – 4c – der Grad gilt für Elfen, ansonsten etwas schwerer

Sektor Rantanplan

  • Nupsé – 5c – nicht über den Einstieg wundern, einfach hochschummeln
  • Rantanplan – 5b – es findet sich immer wieder etwas für die Finger

Schreibe einen Kommentar